• AH-Web-BannerWappen1.jpg
  • Web-neu1-kl.jpg
  • Web-neu2-kl.jpg
  • Web-neu3-kl.jpg

Nach den vielen erfolgreichen Spielen der bisherigen Saison fuhren die Geltendorfer AH-Kicker, durchaus selbstbewusst, zum Auswärtsspiel nach Hurlach. Einige verletzungsbedingte Ausfälle mussten kompensiert werden, u.a. fehlten Willy Lachmayr und Martin Kluger in der Abwehr. Dies führte zum nächsten Debüt: Matthias Einwich war zum ersten mal dabei, neben Christian Schinol in der Innenverteidigung. Die Gastgeber von Beginn an im "Pressingmodus". Sofort wurde klar, hier wird es nicht einfach sein erfolgreich vom Platz zu gehen. Umso überraschender die 1:0 Führung schon nach wenigen Minuten für die Geltendorfer. Nach einem Konter legte Joi Kürschner den Ball für den mitgelaufenen Manni Baader auf, und der schlenzte das "Runde ins Eckige". Klasse Tor nach schönem Spielzug. Noch keine 8 Minuten waren gespielt, erneut eine tolle Aktion vom (wie immer) laufstarken Joi Kürschner. Querpass auf den freistehenden Christian Ritt und der erziehlte per Flachschuss das 2:0. Zwei Angriffe - 2 Tore, sowas nennt man Effizienz! Doch die Hurlacher wirkten nicht geschockt, hatten auch in der Folgezeit mehr Ballbesitz und waren auch in den Zweikämpfen nicht zimperlich. Aber was haben wir seit der WM 2018 gelernt: Ballbesitz ist für'n Ar.... so auch in diesem Spiel. Die Hurlacher konnten sich in der 1.Halbzeit keine klaren Torchancen herausspielen. Besonders hervorzuheben die klasse Defensivarbeit von Christian Schinol, der beinah jeden Zweikampf für sich entscheiden konnte, unterstützt durch den aufmerksamen Marco Kiefer der als "letzter Mann" fungierte. Die Geltendorfer hätten ihrerseits sogar noch kurz vor der Halbzeit die Führung ausbauen können. Manni Baader verfehlte, nach einer halbhohen Flanke, nur knapp das Tor. Pausenstand 2:0 für den TSV.

Nach dem Seitenwechsel auch personelle Änderungen bei den Gästen. Für Paul Schleuß kam Martin Schalk, nach längerer Abwesenheit, wieder zum Einsatz. Marcus Prause ersetzte im Angriff Christian Ritt. Marcus Prause, der Spieler mit dem schnellsten Antriff beim TSV, war es auch der einen Pass der Hurlacher abfing und alleine auf den Torwart zulief. "Lauf Forrest.. lauf" hörte man die Rufe von der Seitenlinie. Aber der zu unplazierte Schuss konnte vom Hurlacher Keeper abgewehrt werden. Kurz darauf die nächste Riesenchance nach einem Konter durch Manni Baader, aber auch der scheitert am Schlussmann. Die Heimmannschaft dominierte anschliessend wieder das Spielgeschehen und es wurden lange 35 Minuten die den Geltendorfern alles abverlangten. Dank der enorm hohen Laufbereitschaft gelang es lange Zeit die Hurlacher vom TSV Tor fern zu halten, und alles andere entschärfte TSV Keeper Tom Baader. Denoch gelang den Gastgebern schliesslich, 15 Minuten vor dem Ende, der Anschlusstreffer per Kopf. Nun mussten die letzten Reserven mobilisiert werden. Wadenkrämpfe machten nun die Runde, lag's am Fitnesszustand oder möglicherweise am Restalkohol vom Wies'n Besuch.... Wir wissen es nicht, uns auch wurscht. Denn am Ende machte sich der Einsatz unserer Fussballhelden wieder einmal bezahlt, mit etwas Glück konnte das 2:1 über die Zeit gerettet werden. Grosses Kompliment an die Mannschaft die nun seit 8 Spielen ungeschlagen ist!

Kader: T.Baader, Schleuß, Einwich, Schinol, Deutschenbaur, Kiefer, Güldenpfennig, Werner Lachmayr, M.Baader, Kürschner, Ritt, Prause, Schalk

CR

Nach oben