Nach der Auswärtspartie gegen den TSV Geltendorf stand der SC Malching mit leeren Händen da. Der TSV Geltendorf gewann 2:0. Was die Favoritenrolle betrifft, war sich die Fußballwelt vorab einig und wurde in ihrer Einschätzung letztlich auch nicht enttäuscht. Im Hinspiel waren die Kontrahenten mit einem 1:1 auseinandergegangen und hatten sich die Punkte geteilt.

Nach nur 29 Minuten verließ Constantin Rehfeuter vom TSV Geltendorf das Feld, Siarhei Klimasheuski kam in die Partie. Bis zur Halbzeit änderte sich am Zählerstand nichts, sodass die Heimmannschaft und der SC Malching nach 45 Minuten torlos in die Kabinen gingen. Mit einem Wechsel – Sebastian Kaunat kam für Raphael Reidel – startete der SC Malching in Durchgang zwei. Florian Lachmayr brach für den TSV Geltendorf den Bann und markierte in der 65. Minute die Führung für die Mannschaft von Sebastian Kolbeck. Die Fans des TSV Geltendorf unter den 50 Zuschauern durften sich über den Treffer von Sebastian Graetz aus der 75. Minute freuen, der den Vorsprung weiter anwachsen ließ. Mit Ablauf der Spielzeit schlug der TSV Geltendorf den SC Malching 2:0.

Mit 59 geschossenen Toren gehört der TSV Geltendorf offensiv zur Crème de la Crème der 225 A-Klasse 1. Trotz des Sieges bleibt der TSV Geltendorf auf Platz zwei. Sechs Spiele währt bereits die Serie, in der der TSV Geltendorf ungeschlagen ist.

In der Verteidigung des SC Malching stimmt es ganz und gar nicht: 70 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Durch diese Niederlage fiel der Gast in der Tabelle auf Platz elf zurück. Die Elf von Trainer Ludwig Karl baute die Mini-Serie von zwei Siegen nicht aus. Am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) reist der TSV Geltendorf zum FV Walleshausen, gleichzeitig begrüßt der SC Malching den SV Adelshofen-Nassenhausen auf heimischer Anlage.

Nach oben