SC Schöngeising - TSV Geltendorf 4:1 (2:1)
 
Beide Mannschaften fanden gut in die Partie, Schöngeising in der Anfangsphase mit mehr Zug zum Tor. Gleich mit ihrer zweiten Chance gingen die Hausherren in Führung. In der 16. Minute stieg Stefan Stuellein nach einer Ecke am höchsten und köpfte zum 1:0 ein. Geltendorf hatte weiterhin Schwierigkeiten seine Angriffe konsequent zu Ende zu spielen.
Wieder nach einer Ecke fiel dann der Ausgleich in der 29. Minute. Eine zu kurze Faustabwehr des Torwarts fiel Sebastian Grätz vor die Füße und dieser mit dem 1:1 für den TSV. Danach die Gäste selbstbewusster und in der 38. Minute mit der Riesenchance zur Führung. Einen schönen Angriff legt Grätz vor dem Tor mustergültig quer, doch Jonathan Fries scheitert zweimal aus kurzer Distanz am Torhüter. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann ein Sturmlauf über rechts der vom TSV nicht konsequent verteidigt wurde und Stefan Stuellein mit seinem zweiten Treffer.
Nach dem Seitenwechsel ließ die Partie spürbar nach. Viele Fouls und Ungenauigkeiten führten zu einem unansehnlichen Spiel. Schöngeising tat nicht mehr als nötig, blieb aber über Standards gefährlich. Geltendorf schaffte es nicht mehr sich zwingende Möglichkeiten herauszuspielen. In der 64. Minute dann die Vorentscheidung, als Valentin Grundei den Ball am herauseilenden Keeper vorbei zum 3:1 für die Heimelf einschob. Den Schlußpunkt setzte erneut Stefan Stuellein, der nach einem Freistoß wiederum mit dem Kopf erfolgreich war und in der 87. Minute den 4:1 Endstand erzielte.
Nach oben