Bereits am Vormittag des 17.12.2016 traf sich ein Großteil der Damenmannschaft in Geltendorf. Gemeinsam ging es nach Gersthofen in das Soccercenter. Jedoch reichte uns an diesem Tag nicht wie gewöhnlich ein Ball zum kicken. Es wurde mit 8 großen und einem kleinen Ball gespielt. Das sogenannte Bubblesoccer. Von Anfang an hatten wir auf als auch neben dem Soccerfeld einen riesen Spaß. An das eingeschränkte Bewegungsfeld und die Koordination mit dem Bubble musste sich anfangs erst gewöhnt werden. Vor allem um wieder auf die Beine zu kommen erforderte es so manches Geschick.

Pl.

Mannschaft

Sp.

G

U

N

Tore

Diff

Pkte

1

SpVgg Langenneufnach

22

19

3

0

120 : 21

99

60

 

2

FC Hofstetten

22

11

6

5

29 : 21

8

39

 

3

(SG) FSV Kirchdorf

22

11

5

6

53 : 31

22

38

 

4

FSV Wehringen

22

11

5

6

52 : 33

19

38

 

5

TSV Geltendorf

22

10

7

5

56 : 55

1

37

 

6

TSV 1882 Landsberg

22

10

5

7

41 : 26

15

35

 

7

SV Prittriching

22

7

6

9

37 : 37

0

27

 

8

SpVgg Langerringen

22

6

5

11

36 : 62

-26

23

 

9

SV Obergessertshausen

22

6

5

11

26 : 59

-33

23

 

10

TSV Königsbrunn

22

5

5

12

29 : 48

-19

20

 

11

SSV Anhausen

22

5

3

14

29 : 56

-27

18

 

12

TSV Finning

22

1

5

16

16 : 75

-59

8

 

Saisonspiel Nummer 3 (09.10.2016) bestritten die Geltendorfer Fußballerinnen zuhause gegen den FC Greifenberg. Gespielt haben Melanie Grabler, Johanna Högenauer, Tatjana Lindauer, Lara Bischof, Nici Metzger, Jule Ziegler, Vroni Landes, Natascha Müller, Tabea Oppelt, Alina Bischof, Laura Oppelt, Helena Röhrich und Sophie Rauschmayr.

Das Spiel begann mit einem Nackenschlag für die Gastgeberinnen, denn Greifenberg ging mit dem ersten Angriff sofort in Führung (5. Minute). Nach diesem frühen Gegentor dauerte es lange, bis sich die Geltendorferinnen fingen, und so folgte etwa eine halbe Stunde später bereits das 0:2. Dies war auf der Spielstand zur Pause.

In der zweiten Hälfte traten die Geltendorferinnen zu Beginn sehr energisch und engagiert auf, doch konnten die Chancen zum Anschlusstreffer - mal wieder - nicht verwertet werden. Im Gegenzug sorgten die Gäste mit dem dritten Tor für klare Verhältnisse (56.). Und so ging es dann dahin: das 0:4 (70.) und 0:5 (80.) waren nur eine Frage der Zeit. Der Schlusspfiff verhinderte eine totale Demontage.

Unterm Strich war für die Geltendorferinnen in diesem Spiel nichts zu holen und der Sieg für Greifenberg absolut verdient. In einer kurzen Drangphase nach der Pause konnte der 0:2-Rückstand nicht aufgeholt werden, sonst wäre das Spiel vielleicht noch anders verlaufen.

So bleiben 4 Zähler aus 3 Spielen und Tabellenplatz 4. Am Samstag geht es weiter gegen den TSV Landsberg.

Im zweiten Saisonspiel (02.10.2016) trennten sich der FC Hofstetten und die Geltendorfer Mädels 2:2. Es spielten Melanie Grabler, Tatjana Lindauer, Lara Bischof, Johanna Högenauer, Natascha Müller, Jule Ziegler, Alina Bischof, Nicole Metzger, Veronika Landes, Laura Oppelt, Helena Röhrich, Christina Grabler und Sophie Rauschmayr.

Nach einer guten Anfangsphase gingen die Gäste aus Geltendorf nach einer schnellen Kombination über Vroni Landes und Laura Oppelt durch Sophie Rauschmayr verdient in Führung (21. Minute). Nach Balleroberungen ergaben sich oftmals sehr gute Kontermöglichkeiten, jedoch machte man wie so häufig zu wenig aus diesen Chancen. So hieß der Pausenstand 1:0 für Geltendorf.

Im zweiten Durchgang legten die Geltendorferinnen schnell nach: aus spitzem Winkel gelang Chrissi Grabler in der 51. Minute die sehenswerte 2:0-Führung. Auch das 3:0 war einige Male in Reichweite, aber stattdessen kamen die Gastgeberinnen aus Hofstetten etwa eine Viertelstunde später zum Anschlusstreffer. Den gegen die Geltendorferinnen gepfiffenen Handelfmeter konnte Torhüterin Melli Grabler zwar abwehren, beim Nachschuss aus kürzester Entfernung war sie allerdings machtlos. Nun wurde das Spiel hektisch und auf beiden Seiten gab es Torchancen. Bei den Gästen ließen langsam Konzentration und Kondition nach, dadurch gelang Hofstetten mit dem letzten Angriff noch der Ausgleich zum 2:2.

Nach dem Spiel war die Enttäuschung auf Geltendorfer Seite greifbar, war doch die Führung quasi mit dem Schlusspfiff noch egalisiert worden. So stehen nach 2 Partien 4 Punkte für den TSV zu Buche.

Die Saison 2016/2017 startete für die Hobbyfußballerinnen des TSV Geltendorf am 28.09.2016 mit dem Heimspiel gegen den TSV Finning. Dabei waren Melanie Grabler, Tatjana Lindauer, Johanna Högenauer, Lara Bischof, Michaela Beinhofer, Jule Ziegler, Isabel Cosack, Nicole Metzger, Veronika Landes, Marion Peischl, Helena Röhrich, Laura Oppelt, Christina Grabler und Sophie Rauschmayr.

Die Partie begann für beide Teams gut, aber mit Vorteilen für die Gastgeberinnen. In der ersten Hälfte spielte man sich viele Chancen heraus, doch wie auch in der letzten Saison fehlte die Effizienz. So vergaben beispielsweise Sophie Rauschmayr, Vroni Landes und nach Freistößen Tati Lindauer und Laura Oppelt aus aussichtsreichen Positionen. Doch kurz vor der Pause (44. Minute) gelang durch einen Fernschuss von Vroni Landes doch noch das ersehnte Tor.

Im zweiten Durchgang ging es ähnlich weiter, die Geltendorferinnen behielten die Oberhand und ließen kaum Chancen zu, sodass Torhüterin Melli Grabler recht wenig Arbeit hatte. Allerdings fehlte nach der langen Sommerpause gegen Ende des Spiels sichtbar die Kondition. Wie in Halbzeit eins gelang es nicht, den Sieg deutlicher zu gestalten. An Chancen mangelte es nicht, so hatten etwa Sophie Rauschmayr, Chrissi Grabler, Isabel Cosack und zweimal Laura Oppelt den zweiten Treffer auf dem Fuß. So endete die Partie mit 1:0.

Zum Auftakt ein gutes Ergebnis und eine ordentliche Vorstellung der Geltendorfer Mädels, die das Spiel verdient gewannen. Kaum zugelassenen gegnerischen Chancen stand aber leider die eigene dürftige Trefferquote gegenüber, sodass der Sieg nicht so hoch ausfiel, wie er hätte ausfallen können. Unterm Strich aber eine gute Leistung.

Die ersten fünf von 20 Saisonspielen für die Geltendorfer Kleinfeldmannschaft der Damen unter dem Trainerduo Thomas Röhrich und Ingrid Lindauer sind nun gespielt, hier ein kurzer Überblick über die bisherigen Resultate:

Adelshofen - TSV Geltendorf 2:7

Der Saisonauftakt auswärts in Adelshofen war für die größtenteils aus dem letztjährigen Mädels-Meisterteam bestehende und Großfeld gewohnte Mannschaft (mit dabei waren Nici Metzger, Tati Lindauer, Helena Röhrich, Lara Bischof, Chiara Dzwonik, Laura Oppelt, Lea Mirlach, Saskia Beinhofer und Julia Hartmann und Marion Peischl aus dem Damen-Team) eine größere Umstellung. Schon in den ersten Minuten lag man 0:2 im Rückstand und so wirklich gelingen wollte nichts. Als Sassi Beinhofer den 1:2 Anschlusstreffer erzielte, fing sich das Team wieder und es kamen ein par ansehnliche Spielzüge heraus. Doch schon bald wurden weitere Treffer kassiert, da die Adelshofener vor allem aus körperlichen Gründen hoch überlegen waren. Immerhin konnte die eingewechselte Julia Hartmann noch einen zweiten Treffer hinzufügen und so endete eine intensive partie mit 2:7.

TSV Geltendorf - Gröbenzell 3:1

Beim nächsten Spiel daheim gegen Gröbenzell konnte man schon einen Fortschritt erkennen, was Raumaufteilung und Zusammenspiel anbelangte. Trotz klarer Überlegenheit lagen die Geltendorferinnen zur Halbzeit mit 0:1 zurück. Nach der Pause drehte sich die Partie aber spürbar, die Gäste kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus. So wurde die Mühe auch alsbald belohnt, Lea Mirlach erzielte den längst überfälligen Ausgleich! Munter ging es weiter, tolle Spielzüge, von der Abwehr ausgehend bis in die Spitze vorgetragen, gelangen. Nach einer Kombination über einige Stationen lief Laura Oppelt auf das gegnerische Tor zu und spielte den Ball der mitgelaufenen Lea Mirlach zu, die nur noch einzuschieben brauchte - 2:1. Kurz vor Schluss konnte sie zum verdienten 3:1 erhöhen. So standen nach dieser kämpferischen Partie die ersten 3 Punkte zu Buche. Dass das Spiel nach Rückstand so locker gedreht werden konnte, lag vor allem an der Topleistung der Geltendorfer Torhüterin Franzi Weiß aus der Damenmannschaft und der sehr sicher agierenden Abwehr um Tati Lindauer und Lara Bischof, sodass die anderen Spielerinnen (Chiara Dzwonik, Saskia Beinhofer, Helena Röhrich, Laura Oppelt, Lea Mirlach und Susi Tröndle, ebenfalls von den Damen) sich auf den Angriff konzentrieren konnten.

TSV Geltendorf - ASV Biburg 7:0

Die dritte Saisonpartie, wieder daheim und gegen Biburg, sollte nach der letzten hervorragenden Leistung ebenfalls gewonnen werden. So kam es auch, die Geltendorferinnen starteten fulminant und mit einigen guten Möglichkeiten, nur die Tore blieben noch aus. Das änderte sich jedoch bald, Helena Röhrich gelang die Führung und wenig später konnte Lara Bischof erhöhen, zudem ihr erster Treffer überhaupt in einem Spiel. Hinzu kamen weitere Tore von Lea Mirlach (2), nochmals Helena, Saskia Beinhofer und Laura Oppelt. Ein hochverdienter Sieg, zu dem es eigentlich sonst nicht viel zu erzählen gibt.

TSV Herrsching - TSV Geltendorf 3:1

In dem folgenden Auswärtsspiel standen die Geltendorfer Hobbyfußballerinnen, die auf Lea Mirlach und Sassi Beinhofer verzichten mussten, den Herrschingern gegenüber. In der hart umkämpften Partie gegen die robusten Gastgeber konnte man sich nach anfänglichen Schwierigkeiten bis zur Pause mit einem 0:0 zufrieden geben. In der 2. Hälfte erspielten die Gäste sich eine Überlegenheit, die schließlich, nach einer Ballstaffette von Tatjana Lindauer über Chiara Dzwonik und Laura Oppelt, die in der 1:0 Führung durch Tabea Oppelt mündete. Etwas später ließ der Druck etwas nach und so konnten die Herrschinger den Ausgleich erzielen. Danach kippte die Stimmung auf dem Feld deutlich und so kam eins zum anderen: Viele Ballverluste, wenige weitere Torchancen, ein Eigentor durch Tati Lindauer und schließlich der Treffer zum 3:1 Endstand aus Gastgebersicht. Schade ...

TSV Geltendorf - Ladies Unterdiessen 6:0

Im fünften Spiel halfen einige Damen bei der Hobbymannschaft aus und so konnten Marion Peischl und Chrissi Dietmaier ebenfalls Kleinfelderfahrung sammeln. Gegen die Spielerinnen aus Unterdießen lief anfangs nicht so viel nach Plan, bis zur Pause ein 0:0. Danach jedoch konnte man das Versäumte nachholen und so brachten die Gastgeberinnen es auf 6 Tore, erzielt von Helena Röhrich, Marion Peischl per Freistoß und vier Mal Sassi Beinhofer. Ein verdienter und klarer Sieg, der höher hätte ausfallen können.

So stehen nach 5 Spielen 9 Zähler auf dem Konto der Hobbyfußballerinnen, die mit dieser Ausbeute ganz gut leben können.