• AH-Web-BannerWappen1.jpg
  • Web-neu1-kl.jpg
  • Web-neu2-kl.jpg
  • Web-neu3-kl.jpg

Nach der Sommerpause trat die Geltendorfer AH in Überacker zum Auswärtsspiel an. Schwierige Platzverhältnisse und eine "Flutlichtfunsel" erwartete die Mannen um Torwart Klaus Riedmeier. In der 3er - Abwehrkette kam Manu Metzger für den verletzten Willy Lachmayr zum Einsatz und soviel vorweg, er macht seine Sache sehr gut. Zusammen mit Christian Schinol und Markus Müller ließen sie nur sehr wenige Möglichkeiten der Gastgeber zu. Von Beginn an ein konzentrierter Auftritt der Geltendorfer, die im Mittelfeld mit Werner Lachmayr, Manni Baader, Daniel Güldenpfennig und Sandro Zaismann das Spiel kontrollierten. In der Offensive agierten Joi Kürschner und Thorsten Ullrich und im Sturmzentrum Thomas Höflmayr, der auch nach wenigen Minuten bereits das 1:0 erzielte. Allerdings hatte der Schiedsrichter eine Abseitsposition erkannt, damit lag er allerdings völlig daneben. Leider war der Videoschiedsrichter in Köln gerade eingeschlafen oder Pizza holen und konnte deshalb die Fehlentscheidung nicht korrigieren.Was soll's, es war nur eine Frage der Zeit bis die Gäste in Führung gehen würden.Thorsten Ullrich war es schließlich der aus kurzer Distanz zur verdienten 1:0 Führung einnetzte. Im weiteren Spielverlauf, trotz des holprigen Platzes, einige gute Kombinationen beim TSV. Mitte der ersten Hälfte dann ein herrlicher Kopfball, erneut von Thorsten Ullrich zum 2:0. Er belohnte sich damit für eine starke Leistung. Danach hatten die Geltendorfer einen "Durchhänger" und Überacker kam besser ins Spiel. Viele Abspielfehler, weil zu überhastet, luden die Gastgeber zu Kontern ein. Nach einer Unaufmerksamkeit auf der Außenbahn und einer flachen Hereingabe auf den langen Pfosten, erzielte Überacker etwas überraschend den 2:1 Anschlusstreffer, zugleich der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel kam Paul Schleuß für Sandro Zaismann in die Partie. Nun hatten die Geltendorfer wieder die Oberhand und kamen immer öfter zu weiteren Torchancen. Thomas Höflmayr traf zum vorentscheidenden 3:1, und erhöhte etwas später per Elfmeter, nach Foul an Thorsten Ullrich, zum 4:1. Anschließend kam Christian Bechler für Thorsten Ullrich zum Einsatz. Ein sehenswerter Treffer gelang auch noch Daniel Güldenpfennig, der den Ball gefühlvoll zum 5:1 ins Tor schlenzte. Das wäre es eigentlich gewesen! Hätte nicht der eben noch gelobte Daniel Güldenpfennig, vermutlich bedingt durch den Restalkoholpegel vom Wochenende in Schaidt, nicht noch einen Aussetzer gehabt. Im "Dunst des Weinnebels" war er so freundlich den Ball zum zweiten Treffer für die Hausherren "aufzulegen". Fazit: eine über weite Strecken konzentrierte Leistung der Mannschaft, die vor allem in Hälfte eins zu überzeugen wusste.

Kader: Riedmeier, Metzger, Schinol, Müller, Zaismann, Lachmayr, Baader, Güldenpfennig, Kürschner, Ullrich, Höflmayr, Schleuß, Bechler

CR

Nach oben