• AH-Web-BannerWappen1.jpg
  • Web-neu1-kl.jpg
  • Web-neu2-kl.jpg
  • Web-neu3-kl.jpg

"Licht und Schatten" bezeichnet den bisherigen Saisonverlauf der TSV Geltendorf - AH Mannschaft am besten! Denn nach der unerwarteten und völlig unnötigen Auswärtsniederlage gegen Schmiechen, konnte man sich im Heimspiel gegen Hurlach, mit der bisher besten Leistung rehabilitieren. Erneut fehlten mit Tom Baader, Daniel Güldenpfennig, Christian Schinol, Menu Metzger und Moritz Wäsler einige Stammkräfte, trotzdem konnte man mit einer schlagkräftigen Truppe antreten. Wieder mit dabei "TSV Motor" Joi Kürschner, außerdem verstärkte  Michael Miller die TSV Abwehr. Von Beginn an konnten die Gastgeber das Spielgeschehen bestimmen. Die neu formierte Abwehrreihe mit Michael Miller, Markus Müller und Willy Lachmayr hatte keinerlei Probleme und konnte sich aktiv in den Spielaufbau einschalten. Der Mittelfeldblock mit Marco Kiefer und Manni Baader zentral, sowie Werner Lachmayr und Martin Schalk auf den Außenpositionen, sehr konzentriert und aufmerksam. "Freigeist" Joi Kürschner, wie immer enorm laufstark, sowie Thorsten Ullrich, auf der "10er" Position, sorgten immer wieder für Gefahr vor dem Tor der Gäste. Im Sturmzentrum agierte Thomas Höflmayr. Nach einer tollen Kombination über Joi Kürschner und Thomas Höflmayr, der mit einer präzisen Flanke Thorsten Ullrich bediente, erzielte dieser das 1:0 per Kopf. Immer wieder gelang es der Heimmannschaft Chancen zu kreieren. Einige davon vergaben sowohl Thomas Höflmayr der am Hurlacher Keeper ebenso scheiterte, wie auch Thorsten Ullrich und Martin Schalk. Dann aber erneut ein schön herausgespielter Angriff. Thomas Höflmayr sah den freistehenden Joi Kürschner und dieser musste den Ball nur noch ins leere Tor zum 2:0 einschieben. Die Raumaufteilung, zuletzt ja öfter kritisiert, funktionierte diesmal deutlich besser als in den vorangegangenen Spielen, ein Lob gebührt hier vor allem den Mittelfeldspielern. Auch defensiv eine Topleistung, hervorzuheben Michael Miller, der eine ganz starke Leistung bot und bestens mit Markus Müller und Willy Lachmayr harmonierte. TSV Torwart Klaus Riedmeier musste nur selten eingreifen. Folglich, noch vor der Halbzeit das 3:0 durch Thorsten Ullrich per Flachschuss, bereits sein 7.Saisontreffer.

Mehrere Spielerwechsel beim TSV, für Martin Schalk inzwischen Mini Deutschenbaur im Spiel, Kilian Steiner ersetzte Tomas Höflmayr. Nach dem Seitenwechsel ein unverändertes Bild. Die Geltendorfer mit mehr Spielanteilen und weiterhin die klar bessere Mannschaft. Mehrere Torchancen die teilweise auch leichtfertig vergeben wurden, aber wir wollen heute mal nicht das "Haar in der Suppe" suchen. Vielmehr wollen wir das 4:0 zelebrieren! "Edeljoker", "Einwurfgott" und inzwischen auch noch "Tormaschine", all diese Begriffe passen nur auf EINEN! Na klar, Mini Deutschenbaur hat wieder einen ausgepackt. Mit einer "Manni Kaltz - Gedächtnisbogenlampe" (ehemaliger Spieler des HSV - ehemaliger Erstligist, die Älteren werden sich erinnern) überlistete er den ansonsten guten Hurlacher Schlussmann und traf zum 4:0, bereits sein 3.Saisontreffer. An dieser Stelle wollen wir die kluge Einwechslung durch den Trainer hervorheben. Der Torschütze wurde kurz darauf wieder ausgewechselt und durch Martin Kluger ersetzt. Nach unseren Informationen wollte der Coach den Spieler Deutschenbaur für die kommenden Aufgaben schonen. Den Schlusspunkt, setzte schließlich Marco Kiefer, nach schöner Vorlage von Werner Lachmayr, mit dem 5:0. Fazit: eine sehr gute Leistung der Geltendorfer AH, der Sieg auch in der Höhe verdient. Bitte weiter so.

Kader: Riedmeier, Miller, Willy Lachmayr, Müller, Schalk, Baader, Kiefer, Kürschner, Werner Lachmayr, Ullrich, Deutschenbaur, Kluger, Steiner

CR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben