• AH-Web-BannerWappen1.jpg
  • Web-neu1-kl.jpg
  • Web-neu2-kl.jpg
  • Web-neu3-kl.jpg

Erneut hatten es die AH Kicker vom TSV Geltendorf mit einem Gegner zu tun, der einige Spieler die erst zwischen 20 und 25 Jahren alt waren, einsetzte. Bei einem durchschnittlichen Alter von ca. 40 Jahren der TSV Akteure, ein klarer Nachteil. Die Gastgeber begannen mit druckvollem Pressing und die Geltendorfer hatten damit, aber auch mit den ungewohnt schlechten Platzverhältnissen, ihre Mühe. Das klingt jetzt vielleicht nach "Ausrede" und genau das ist es auch, Hi Hi.! Trotz der Ausfälle, Torwart Tom Baader und Marco Kiefer fehlten (verletzt) sowie Joi Kürschner der verhindert war, hatten die Geltendorfer eine Topmannschaft auf dem Platz. Klaus Riedmeier im Tor, Markus Müller, Willy Lachmayr und der wiedergenesene Christian Schinol in der Abwehr. Das Mittelfeld mit Daniel Güldenpfennig, Moritz Wäsler, Martin Schalk und Manni Baader eigentlich gut besetzt, ebenso die Angriffsreihe mit Thomas Höflmayr, Thorsten Ullrich und Werner Lachmayr. Umso erstaunlicher welche Probleme die Gäste im Spielaufbau hatten. Mangelnde Fitness und auch das fehlende Tempo, im Vergleich zum Vorjahr, sind ja bereits seit Saisonbeginn unübersehbar. Die Heimmannschaft erspielte sich keinerlei Torchancen sondern profitierte nur von Abwehrfehlern der Geltendorfer. Ein missglückter Zweikampf wurde schließlich zur Mustervorlage für den schnellen Stürmer der Schmiechener, dieser verwandelte etwas glücklich zur 1:0 Führung. Die Geltendorfer kamen nun endlich etwas besser ins Spiel und kamen ihrerseits zu einigen Torchancen. Durch einen weiteren Fehlpass dann "aus heiterem Himmel" das 2:0 für die Gastgeber. Gerade als die TSV Elf sich dem Ausgleich näherte, kam die kalte Dusche. Kurz vor der Halbzeit dann, die bis dahin beste Möglichkeit, durch einen Kopfball von Thorsten Ullrich, der aber nur die Latte traf.

Nah der Pause ein Wechsel, für Martin Schalk kam Manu Metzger ins Spiel. Auch Paul Schleuß war zwischenzeitlich für den angeschlagenen Thorsten Ullrich im Spiel. Geltendorf nun besser im Spiel, konnte sich weitere gute Torchancen erspielen. Werner Lachmayr war es schließlich, der mit einem satten Volleyschuss den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Weitere gute Möglichkeiten vergaben die Geltendorfer aber, wie schon in der ersten Hälfte. Die beste hatte abermals Thorsten Ullrich, der in den Vorwochen treffsichere Mittelstürmer hatte nicht seinen besten Tag. Nach einem schönen Pass, von dem inzwischen eingewechselten Mini Deutschenbaur, scheiterte dieser am Schmiechener Keeper. Auch die erneute Einwechslung von "Joker" Paul Schleuß, kurz vor dem Ende, konnte nichts mehr bewirken. Nach einem weiteren Konter der Hausherren, einige Chancen konnten zuvor bereits von Klaus Riedmeier pariert werden, dann der 3:1 Siegtreffer. Passend zum Spiel versprang der Ball, kurz bevor Klaus Riedmeier den Schuss abwehren konnte, auf dem unebenen Platz (Ausrede) und wurde damit unhaltbar. Trotz einer teilweise schwachen Leistung hätte man dieses Spiel, gegen einen leicht auszurechnenden Gegner, niemals verlieren dürfen. Die mangelnde Chancenverwertung war hierfür sicher ein Grund, aber auch das fehlende Tempo und die Genauigkeit im Spielaufbau. Eine bisher "durchwachsene" Saison, mit mehr Schatten als Licht. Bleibt die Hoffnung auf eine deutliche Leistungssteigerung, denn die kommenden Aufgaben (Hurlach und Kaufering) werden sicher nicht einfacher.

Kader: Riedmeier, Müller, Willy Lachmayr, Schinol, Baader, Schalk, Güldenpfennig, Wäsler, Höflmayr, Ullrich, Werner Lachmayr, Schleuß, Metzger, Deutschenbaur

CR

Nach oben