• AH-Web-BannerWappen1.jpg
  • Web-neu1-kl.jpg
  • Web-neu2-kl.jpg
  • Web-neu3-kl.jpg

Am 13.05. konnte die AH ihr erstes Freundschaftsspiel 2016 austragen. In Penzing standen mit Martin Schalk, Christian Ritt und Alexander Winterholler drei Neulinge erstmals im Kader einer TSV-Mannschaft. Hinzu kam Josef Drexl zu seinem Startelfdebüt. Dazu beglückte ihn auch gleich die Penzinger Hintermannschaft: Sein Flanke von links vollendete ein Penzinger Innenverteidiger mit einem schönen Kopfball zum 0:1 für die Gäste in der 2. Minute.

Trotz des frühen Rückstandes hatten die Gastgeber bald deutlich mehr Ballbesitz und auch die besseren Torchancen. Es dauerte allerdings, dank einiger guter Rettungstaten von TSV-Torwart Klaus Wenig, bis Mitte der 1. Hälfte, ehe die Penzinger ausgleichen und in Führung gehen konnte. Auch diese Treffer kurios: Zunächst der Ausgleich mit einem Schuss von halbrechts in den kurzen Winkel. Ungläubig prüfte Klaus Wenig das Netz auf ein Loch und plädierte für einen „Kießling-Treffer“, konnte den Schiedsrichter jedoch nicht überzeugen. Kurz darauf prallte ein Befreiungsschlag der Geltendorfer Abwehr an einem Stürmerknie ab und landete ebenfalls im Netz. Und schließlich fiel noch vor der Pause mit dem 3:1 für Penzing das erste „normale“ Tor der Partie nach schöner Einzelleistung.

Nach der Pause kamen dann die Penzinger mit der Einwechslung von unserem Oldie Christian Ritt kaum noch aus dem Staunen raus. Zunächst ließ er geschickt einen Ball durch, so dass Thorsten Ullrich einnetzen konnte, anschließend traf er selbst zweimal und hatte damit das Spiel gedreht. Beim Stand von 3:4 ließ er sich nach getaner Arbeit wieder auswechseln. Respekt, so wird das gemacht!

Aber das Spiel sollte sich noch zweimal wenden. Bei einsetzendem Starkregen konnten zunächst die Gastgeber zweimal treffen zum 5:4, ehe Willy Lachmayr, um eine Unterbrechung für seine Auswechslung zu erwirken, den Ball kurzerhand einnetzte und schließlich Thomas Baader 5 Minuten vor Schluss nach starker Einzelleistung den Siegtreffer für die Geltendorfer erzielte. Interessantes tat sich zwischenzeitlich auch auf der Auswechselbank. Von vier Spielern waren drei bereits vorzeitig vor den Wetterverhältnissen in die Kabinen geflüchtet. Weicheier!

Nach der knappen Niederlage im Vorjahr bei sengender Hitze nun eine geglückte Revanche bei 60 Minuten herrlichstem Fußballwetter und einer halben Stunden Weltuntergang.

Dank auch an Juliane, dass du uns den Mini trotz Schullandheim und Urlaubsvorbereitung geliehen hast;-)

Kader: Wenig, Schinol, Schalk, Kluger, Lachmayr, Bechler, Riedmeier, Baader, Drexl, Deggendorfer, Deutschenbauer, Prause, Ullrich, Winterholler, Ritt

CR/WL

Nach oben