Am Ende der Begegnung gab es auf beiden Seiten keine geteilte Meinung, Schiedsrichter Jürgen Hajek aus Augsburg sorgte mit krassen Fehlentscheidungen und einer komplett undurchsichtigen Bewertung der einzelnen Aktionen für eine extrem hektische Partie. Die Strafstöße zum 1:0 für den BVTA Fürstenfeldbruck, beziehungsweise zum 2:1 für Geltendorf waren beide unberechtigt. Auch die Gelb-Roten Karten für Geltendorfs Michael Grabler in der 59. Minute für ein Allerweltsfoul und für einen Gästespieler, der sich lediglich mit den Zuschauern unterhielt (80.) waren Fehlentscheidungen. Beide Mannschaften reagierten in der ersten Halbzeit noch sehr gelassen auf die fahrige Linie des Unparteiischen und es war bis dahin eine ruhige Partie. In Halbzeit zwei kam dann doch zunehmend Hektik auf, was noch zwei weitere Platzverweise für Bruck zur Folge hatte. Der Sieg für Geltendorf geht in Ordnung.

Nach oben