Lange Zeit sah es nach einem schmeichelhaften Punktgewinn für den TSV Geltendorf aus. Die Inninger Hausherren hatten ein deutliches Chancenplus auf ihrer Seite, scheiterten aber entweder am starken TSV-Keeper Maxi Leichinger, am Aluminium oder am eigenen Unvermögen. Doch ein verwandelter Foulelfmeter kurz vor dem Ende machten alle Geltendorfer Hoffnungen zunichte. Stefan Grabler hatte den TSV nach einer Ecke per Kopf in Führung gebracht. Aber nach einer ebenfalls per Kopf verwerteten Freistoßflanke der Hausherren stand es zur Pause 1:1. In der zweiten Halbzeit nahm der Druck auf Geltendorf nochmals zu und man konnte kaum für Entlastung sorgen. Mit diesem verlorenen Sechs-Punkte-Spiel hat der TSV den Anschluss an das hintere Tabellenmittelfeld erstmal verloren.

Nach oben